Aktuelles

Hans-Peter Matt lernten wir auf einem Seminar im Schwarzwald kennen. Seit einem Unfall vor dreißig Jahren sitzt er im Rollstuhl – und weiß, wovon er spricht, wenn es um Barrierefreiheit geht. Als Visionär und Querdenker arbeitet er mit seinem Beratungsbüro an Gestaltungslösungen, die nicht nur inklusiv, sondern auch ökonomisch und ästhetisch attraktiv sind. Matts Motto: „Barrierefreiheit ist für alle attraktiv!“

„Nature without Barriers“ auf der dritten Regionalkonferenz der InitiativeSozialraumInklusiv (ISI)

verschoben auf den 29. September in Rostock: wir stellen unser Projekt vor und diskutieren gemeinsam mit anderen Teilnehmern über barrierefreies Reisen im Rahmen des Forums „Denkfabrik: Wohin geht die Reise? Ein Realitätscheck“. Schließen Sie sich an! Mehr zur Konferenz unter: dritte Regionalkonferenz ISI.

.

Der 37. Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik am 03.08.2020 - 07.08.2020 in Marburg

Vom 03.08. bis zum 07.08.2020 ist unser Projektpartner der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) auf dem 37. Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik in Marburg an der Lahn unterwegs und stellt das Natur ohne Barrieren-Projekt vor. Mehr zur Veranstaltung unter: https://vbs2020.de/wp/

Das ist das Logo des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“. Damit zeichnet die UN-Dekade beispielhafte Projekte aus, die Natur und Soziales verbinden. Es zeigt eine lächelnde Frau, die einen Baum umarmt.

"Nature without Barriers" wird zum offiziellen Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Pünktlich zum Europatag am 9. Mai erhält das Projekt „Natur ohne Barrieren“ die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN- Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“. Übergeben wird die Auszeichnung von Dr. Rüdiger Leidner, Mitglied des Expertenkreises der Bundesfachstelle für Barrierefreiheit.

Mit dem Sonderwettbewerb "Soziale Natur - Natur für alle" zeichnet die UN-Dekade beispielhafte Projekte aus, die Natur und Soziales verbinden. Die ausgezeichneten Projekte zeigen, welche Chancen Natur und biologische Vielfalt für den gesellschaftlichen Zusammenhalt bieten.

Zum Video der Laudatio von Dr. Rüdiger Leidner: Laudatio

Zur Pressemeldung: Pressemitteilung

Mehr zur UN-Dekade Biologische Vielfalt und ausgezeichneten Projekten: https://www.undekade-biologischevielfalt.de/

In der Projektarbeit werden wir von Menschen mit Behinderung als Experten in ihrer Sache kontinuierlich begleitet. Im Oktober 2019 begab sich unser internationales Projektteam auf die Barrierensuche in den Nationalpark Donau-Auen in der Nähe von Wien, Österreich. Für zwei Stunden durften alle Beteiligten einen Lehrpfad im Rollstuhl oder mit Hilfe eines Blindenstocks erkunden. Unter Anleitung von dem österreichischen Bundesverband ÖZIV (Österreichweite zukunftsorientierte Interessenvertretung) haben wir überprüft, wo sich Barrieren auf dem Naturpfad der Schlossinsel in Orth versteckt haben. Der Lehrpfad soll demnächst barrierefrei umgestaltet werden.

Über die Arbeit des ÖZIV, die Herausforderungen der heutigen Zeit und eine neue Sicht auf Barrieren sprechen wir mit Isabella Aigner und Peter Noflatscher, Mitarbeitende von ÖZIV ACCESS.

Das Bild zeigt den Plattensee oder Balaton - einen See in Ungarn und eines der Projektgebiete von „Nature without Barriers“. Die Sonne scheint, auf dem See segeln viele Schiffe.
© By Line Kft

Save the Date: Natur ohne Barrieren beim 9. Tag des barrierefreien Tourismus auf der ITB

geplant für den 6. März 2020 im CityCube Berlin, ABGESAGT. Das Programm wird in das Jahr 2021 übertragen.

In einer Podiumsdiskussion und mehreren Fachvorträgen setzen sich Experten aus verschiedenen Branchen damit auseinander, wie touristische Angebote auf die verschiedenen Bedürfnisse von Urlaubern mit Beeinträchtigung angepasst werden können. Global Nature Fund präsentiert das Projekt Natur ohne Barrieren und erläutert das Besondere am barrierefreien Naturerleben. Seien Sie dabei!

Mehr zur Veranstaltung unter: https://www.germany.travel/de/barrierefreies-reisen/barrierefreies-reisen/save-the-date-2020.html

Dieses Bild zeigt Mitglieder des Projektteams beim Ausprobieren, wie sich das Naturerleben im Rollstuhl bzw. mit einem Blindenstock anfühlt. Die Begleiterin im Rollstuhl führt die Gruppe.
© Umweltdachverband

Auf Barrieren-Suche im Nationalpark Donau-Auen

Dass eine 2 cm hohe Kante auf dem Brückenübergang den Rollstuhl stecken bleiben lässt, hätte vorher keine*r von uns gedacht! Am 22. Oktober 2019 begab sich unser internationales Projektteam von „Nature without Barriers“ auf die Barrierensuche im Nationalpark Donau-Auen in der Nähe von Wien, Österreich. Für zwei Stunden durften alle Beteiligten einen Lehrpfad im Rollstuhl oder mit Hilfe eines Blindenstocks erkunden. Gemeinsam haben wir überprüft, wo sich noch Barrieren auf der Schlossinsel in Orth versteckt haben. Der Lehrpfad soll demnächst barrierefrei umgestaltet werden. Die spannende Exkursion war ein Teil des Erasmus+-Projekttreffens und wurde möglich dank der tollen Organisation durch ÖZIV (Österreichweite zukunftsorientierte Interessenvertretung) und Umweltdachverband. Für mehr ‎Natur ohne Barrieren!